Allnet ALL7950 VoIP Telefon an Fritz!Box betreiben

Oftmals findet man in der Bucht relativ günstig gebrauchte kabelgebundene VoIP Telefone. Die meisten davon waren in irgendwelchen Firmen im Einsatz. Dazu zählt auch das Allnet ALL7950 VoIP Telefon, das ich für einen einstelligen Betrag ersteigert habe.

Allnet ALL7950 VoIP Telefon

Das gute an vielen dieser VoIP Telefone ist, dass sie an der Fritz!Box betrieben werden können, darum hier eine Erklärung wie man das Allnet ALL7950 an der Fritz!Box in Betrieb nimmt:

Zu erst stecken wir Strom- und Lankabel an und warten bis das Telefon sich eine IP via DHCP geholt hat. Die aktuellste Firmware ist 2.09.31 vom 07.12.05. Die Firmware-Links beim Hersteller sind leider alle down, es gibt nur noch ganz wenige Quellen im Netz (nicht von mir).

Kurz einige Links:
Anleitung: klick
Downloadseite des Herstellers: klick
Aktuelle Firmware: klick

Prüfen der Firmwareversion und IP:
“Menu” drücken und mit den Pfeiltasten durchs Menu bewegen bis man bei Firmwareversion bzw. IP ankommt.

Webinterface
http://<TelefonIP>:9999
Passwort+Username sind von Werk aus leer (einfach Enter drücken).

PW+Username zurücksetzen ohne Webinterfacezugriff
Keine Ahnung was davon richtig ist:
255*000 via Tastenfeld eingeben (klick)
Stecke den Strom aus, wieder ein, und tippe sobald als möglich 255*000 und 3 x OK (klick)

Firmware Upgrade unter Linux:
TFTP Client/Server im Telefon muss aktiviert sein
sudo apt-get install tftp
tftp <TelefonIP>

binary
put ALL7950-020931.azf

… Telefon startet neu …
Fertig, Firmwareversion im Menü prüfen!

Firmware Upgrade unter Windows:
Analog wie Windows, für Tools siehe klick.

Auf Fabrikeinstellungen zurücksetzen
Via Webinterface möglich.

An der Fritz!Box anmelden:
1. Telefonie -> Telefoniegeräte -> Neues Gerät einrichten
2. Telefon (mit und ohne Anrufbeantworter)
3. LAN/WLAN (IP-Telefon)
4. Notieren (Passwort beliebig vergeben!):

Registrar fritz.box
Benutzername <User>
Passwort <Passwort>

5. Nummern auswählen über die Gespräche geführt werden
6. Alle Anrufe annehmen
7. Einstellungen in der Weboberfläche des Telefons:

SIP User Settings:
Displayed Name: Name des Telefons (frei wählbar)
SIP Username -> <User>
Authentication Name -> <User>
Authentication Password -> <Passwort>
SIP Settings:
SIP Server Domain Name/IP Address -> fritz.box
Authentifizierung Time Out -> 300
Session Timer -> 300
Session Refresher -> UAC
Session Timer Method -> Update
STUN & UPnP Settings:
Always send keepalive packet -> enable
KeepAlive Time -> 30

8. Fertig -> Telefon sollte seine interne Rufnummer (ohne **) im Display in der zweiten Zeile anzeigen.

Viel Spaß damit!

Edit: Hab einige neue Einstellungen hinzugefügt, da ich einige kleinere Probleme hatte (Verbindungabbrüche u.a.)

Ankündigung: Umzug / Downtime beendet.

Der Umzug bzw. die Downtime ist beendet, alles sollte wieder reibungslos funktionieren!

Ankündigung: Umzug / Downtime

Kurze Ankündigung: Da der Blog hier in kürze umzieht, wird voraussichtlich eine gewisse Downtime unvermeidbar sein. Bitte nicht wundern, falls die Domain bzw. der Blog einige Zeit nicht mehr erreichbar sein sollte. Ich kann leider weder die Dauer der Downtime, noch ob sie überhaupt eintritt, vorhersagen.
Da ich im Zuge des Umzuges vermutlich auch einige (technische) Veränderungen durchführen muss (wird ja auch Zeit), könnte es sein dass die Downtime sogar etwas länger dauert.
Darüber wird dann aber hier in irgendeiner Form zu lesen sein!
Mein Blog kommt aber definitiv wieder online unter dieser Domain.
It will be back soon!

Dockstar: Wechsel zum Debian Kernel

Es ist mühselig ständig neue Kernel für unsere geliebten Dockstars (und andere Geräte der Kirkwood-Plattform) zu bauen. Viele andere Blogger/User bauen ebenfalls Kernels für Dockstars (shyd, bodhi bspw.) und versorgen damit alle anderen User mit frischen Kernels. Falls also jemand weiterhin einen anderen Kernel will, ist er dort gut versorgt. Wer mehr Funktionsumfang wollte war vermutlich schon immer dort ;)

Zurück zum Anfang: Warum bauen wir eigentlich Kernel für Dockstars und andere Geräte der Kirkwood-Plattform?
Einerseits wegen des größeren Funktionsumfanges: Heute bedeutet das oft nur noch exotische Treiber und Sachen wie I²C, damals hingegen bspw. die Funktion der LED.
Andererseits lief der Debian Kernel aus den Repositories schon immer (nur ohne manche Funktionen), allerdings machten Updates Probleme. Update-initramfs wusste damals noch nicht, dass es spezielle Images für Uboot erzeugen muss.

Heute ist das Problem mit Hilfe von flash-kernel gelöst (zumindest ab Debian Wheezy, Squeeze habe ich nicht getestet!). Auch die LED funktioniert!
Somit ist es eigentlich nicht mehr nötig, eigene Kernel zu kompilieren. Dies werde ich (außer es wird in Zukunft einen neuen Grund dafür geben) daher in Zukunft auch einstellen.

Hier die Anleitung zum Wechsel auf den Debian Kernel (mit funktionierenden Updates!):

sudo apt-get install flash-kernel
sudo apt-get install linux-headers-3.2.0-4-kirkwood linux-image-kirkwood
sudo /usr/bin/mkimage -A arm -O linux -T kernel -C none -a 0x00008000 -e 0x00008000 -n Linux-3.2.0-4 -d /boot/vmlinuz-3.2.0-4-kirkwood /boot/uImage
sudo /usr/bin/mkimage -A arm -O linux -T ramdisk -C gzip -a 0x00000000 -e 0x00000000 -n initramfs -d /boot/initrd.img-3.2.0-4-kirkwood /boot/uInitrd
sudo reboot
sudo apt-get purge linux-image-3.10.65-dockstar-geekparadise.de linux-headers-3.10.65-dockstar-geekparadise.de
sudo rm -r /lib/modules/3.10.65-dockstar-geekparadise.de/

Wird nun der Kernel aktualisiert erhält man folgende Ausgabe:

linux-image-3.2.0-4-kirkwood (3.2.65-1+deb7u1) wird eingerichtet ...
Running depmod.
Examining /etc/kernel/postinst.d.
run-parts: executing /etc/kernel/postinst.d/dkms 3.2.0-4-kirkwood /boot/vmlinuz-3.2.0-4-kirkwood
run-parts: executing /etc/kernel/postinst.d/initramfs-tools 3.2.0-4-kirkwood /boot/vmlinuz-3.2.0-4-kirkwood
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-3.2.0-4-kirkwood
flash-kernel: deferring update (trigger activated)
run-parts: executing /etc/kernel/postinst.d/zz-flash-kernel 3.2.0-4-kirkwood /boot/vmlinuz-3.2.0-4-kirkwood
flash-kernel: deferring update (trigger activated)
linux-image-kirkwood (3.2+46) wird eingerichtet ...
Trigger für flash-kernel werden verarbeitet ...
flash-kernel: installing version 3.2.0-4-kirkwood
Generating kernel u-boot image... done.
Taking backup of uImage.
Installing new uImage.
Generating initramfs u-boot image... done.
Taking backup of uInitrd.
Installing new uInitrd.

Man kann das auch erzwingen, falls man es testen will:

sudo apt-get install --reinstall linux-image-kirkwood linux-image-3.2.0-4-kirkwood

Somit sind alle damaligen Probleme gelöst: Updates, die LED, alles funktioniert. Bedenkt aber: Im Falle von Wheezy wechselt man von 3.10.x auf 3.2.x (oder 3.16.x via Backports), bei Jessie von 3.10.x auf 3.16.x.

Falls nun jemand den Debian Kernel nicht mag: Meine letzte Version des Kernels (3.10.65) sowie die Config bleibt natürlich erhalten, ebenso habe ich eingangs bereits Anlaufstellen für andere Kernels erwähnt, womit wohl jeder versorgt sein sollte ;)

Neuer Dockstar Kernel für Debian (3.10.65)

Heute gibts nach langer Zeit mal wieder einen Geekparadise Dockstar Kernel, es handelt sich um 3.10.65. Ihr findet ihn wie immer unter “Dockstar Kernel“. Dort gibt es die Installationsanleitung, Downloadlinks und md5sums usw.

Wie immer: Falls eure Dockstar brennt, kaputt geht, in die Luft fliegt oder sonstiges, übernehme ich keine Verantwortung dafür.

Danke an Jeff für seine Konfig und seine fantastische Arbeit mit der Dockstar. Besucht sein Forum, es ist die beste Anlaufstelle für Dockstarnutzer.

Vermutlich kommt bald Unterstützung für die Seagate Freenet Goflex Net hinzu ;)

Minor problems with x4daemon

I had some minor problems with x4daemon lately: Sometimes it stopped recognizing my Sidewinder X4 after unplugging and plugging it in again. However it did work again after restarting it. I don’t now where this problem comes from, but Arch changed from libusb to libusbx a while ago, maybe there was an update which caused this (libusbx should be backwards compatible to libusb and worked quite well for some time). If anyone encounters the same problem, a quick fix with some help of udev (I used this for some time now :D):

/etc/udev/rules.d/50-x4daemon.rules:
SUBSYSTEM=="usb", ACTION=="add", ENV{PRODUCT}=="45e/768/150", RUN+="/usr/bin/systemctl restart x4daemon.service"
SUBSYSTEM=="usb", ACTION=="remove", ENV{PRODUCT}=="45e/768/150", RUN+="/usr/bin/systemctl stop x4daemon.service"

I try to solve this in code and switch completely to libusbx. I also got some mails with patches for leds, startup scripts, etc. Thanks to everyone who mailed to me or made a comment, I try to put that all together in some future version. I had been really busy over the last time, but I try to work on it and pushing x4daemon forward ;)

Neuer Dockstar Kernel für Debian (3.10.40)

Heute gibts nach langer Zeit mal wieder einen Geekparadise Dockstar Kernel, es handelt sich um 3.10.40. Ihr findet ihn wie immer unter “Dockstar Kernel“. Dort gibt es die Installationsanleitung, Downloadlinks und md5sums usw.

Dieses Mal mit Wechsel von 3.0.x auf 3.10.x, da bei ersterem der “long term support” ausgelaufen ist. Ich nutze schon seit einer Weile die 3.10.x Reihe, große Änderungen oder Probleme gibt es damit keine.

Wie immer: Falls eure Dockstar brennt, kaputt geht, in die Luft fliegt oder sonstiges, übernehme ich keine Verantwortung dafür.

Danke an Jeff für seine Konfig und seine fantastische Arbeit mit der Dockstar. Besucht sein Forum, es ist die beste Anlaufstelle für Dockstarnutzer.

Werde in Zukunft versuchen, wieder öfters Kernel zu bauen. ;)

Neuer Dockstar Kernel für Debian (3.0.94)

Heute gibts nach langer Zeit mal wieder einen Geekparadise Dockstar Kernel, es handelt sich um 3.0.94. Ihr findet ihn wie immer unter “Dockstar Kernel“. Dort gibt es die Installationsanleitung, Downloadlinks und md5sums usw.

Falls ihr von 2.6.32.x kommt, lesen bitte die Anmerkungen im 3.0.23 Kernel Post oder auf der Dockstar Kernel Seite.

Wie immer: Falls eure Dockstar brennt, kaputt geht, in die Luft fliegt oder sonstiges, übernehme ich keine Verantwortung dafür.

Danke an Jeff für seine Konfig und seine fantastische Arbeit mit der Dockstar. Besucht sein Forum, es ist die beste Anlaufstelle für Dockstarnutzer.

Werde in Zukunft versuchen, wieder öfters Kernel zu bauen. ;)

X4Daemon 0.4.4 veröffentlicht

Jetzt hat sich doch glatt ein Fehler in der Unit eingeschlichen …

Changelog:
2011/12/30 Version 0.1
– erstes Release

2011/12/31 Version 0.2
– Daemon Modus hinzugefügt (-D)
– Reinitialisierung falls die Tastatur abgesteckt wird hinzugefügt
– Wartemodus hinzufgeügt (-w)
– Syslog für Daemon Modus hinzugefügt
– Archlinux Initscript hinzugefügt
– Wartemodus beim Starten des Programms hinzugefügt

2012/01/07 Version 0.3
– bessere Prüfungen zu configure.ac hinzugefügt
– Prüfung ob uinput Modul geladen ist hinzugefügt
– Automatisches Laden des uinput Modules hinzugefügt
– Einige Warnungen, welche beim kompilieren in manchen Distros erschienen, entfernt.

2012/01/10 Version 0.4
– help buffer gefixt (für -h)
– Doku/Hilfeseiten erweitert (hauptsächlich XF86 Keycodes)
– Probleme mit einigen Shells gelöst (&> wird von manchen sh Varianten nicht unterstützt)
– Wartecode nach dem automatischen Laden des Uinput Modules für manche Distris (Debian,u.a.) hinzugefügt.

2012/01/14 Version 0.4.1
– Versionsschema geändert
– Bug für Siduction gefixed

2012/01/14 Version 0.4.2
– Versionsschemaprobleme gefixed…

2012/09/05 Version 0.4.3
– Systemd Unit hinzugefügt

2012/09/05 Version 0.4.4
– Systemd Unit korrigiert

Der Downloadlink und alles weitere dazu auf der (englischen) Seite zu X4Daemon.

Falls ihr x4daemon benutzt, postet mir doch euer Feedback als Kommentar oder mailt mir.

X4Daemon 0.4.3 veröffentlicht

Da Archlinux ja nun größtenteils auf Systemd umsteigt, hier eine neue Version, welche eine Systemd Unit beinhaltet.

Changelog:
2011/12/30 Version 0.1
– erstes Release

2011/12/31 Version 0.2
– Daemon Modus hinzugefügt (-D)
– Reinitialisierung falls die Tastatur abgesteckt wird hinzugefügt
– Wartemodus hinzufgeügt (-w)
– Syslog für Daemon Modus hinzugefügt
– Archlinux Initscript hinzugefügt
– Wartemodus beim Starten des Programms hinzugefügt

2012/01/07 Version 0.3
– bessere Prüfungen zu configure.ac hinzugefügt
– Prüfung ob uinput Modul geladen ist hinzugefügt
– Automatisches Laden des uinput Modules hinzugefügt
– Einige Warnungen, welche beim kompilieren in manchen Distros erschienen, entfernt.

2012/01/10 Version 0.4
– help buffer gefixt (für -h)
– Doku/Hilfeseiten erweitert (hauptsächlich XF86 Keycodes)
– Probleme mit einigen Shells gelöst (&> wird von manchen sh Varianten nicht unterstützt)
– Wartecode nach dem automatischen Laden des Uinput Modules für manche Distris (Debian,u.a.) hinzugefügt.

2012/01/14 Version 0.4.1
– Versionsschema geändert
– Bug für Siduction gefixed

2012/01/14 Version 0.4.2
– Versionsschemaprobleme gefixed…

2012/09/05 Version 0.4.3
– Systemd Unit hinzugefügt

Der Downloadlink und alles weitere dazu auf der (englischen) Seite zu X4Daemon.

Falls ihr x4daemon benutzt, postet mir doch euer Feedback als Kommentar oder mailt mir.