« Archives in January, 2012

Neuer Dockstar Kernel für Debian (2.6.32.52)

Das geht ja echt ratzfatz … hier wieder mein aktualisierter Dockstar Standardkernel 2.6.32.52 mit der Konfiguration und dem Patch von Jeff.

Kurze Installationsanleitung:
1.) Headers und Kernel installieren:

sudo dpkg -i linux-headers-2.6.32.52-dockstar-eigenbau_1.0_armel.deb linux-image-2.6.32.52-dockstar-eigenbau_1.0_armel.deb

3.) Initiale Ramdisk und Kernelimage für Uboot erzeugen:

sudo /usr/bin/mkimage -A arm -O linux -T kernel -C none -a 0x00008000 -e 0x00008000 -n Linux-2.6.32-52 -d /boot/vmlinuz-2.6.32.52-dockstar-eigenbau /boot/uImage
sudo /usr/bin/mkimage -A arm -O linux -T ramdisk -C gzip -a 0x00000000 -e 0x00000000 -n initramfs -d /boot/initrd.img-2.6.32.52-dockstar-eigenbau /boot/uInitrd

4.) Neustart
5.) Kernelmodule neu einlesen:

sudo depmod -a

7.) Neustart
8.) (Optional) Alten Kernel deinstallieren (sudo apt-get purge linux-image…)

Beim Installieren der Header kommt eine Warnung, dass man zu erst die Header installieren soll … einfach ignorieren. Keine Ahnung warum das so ist, es ist jedenfalls kein Fehler.

MD5:

1dc91f2989bbc4836b5bec6e9ea514b0  config-2.6.32.52-dockstar-eigenbau
e515e10896a5e6cf2f3fb5200e403bd5  linux-headers-2.6.32.52-dockstar-eigenbau_1.0_armel.deb
664a9d6b2e793d878d2072b674440723  linux-image-2.6.32.52-dockstar-eigenbau_1.0_armel.deb

Hoffe dass der Kernel irgendwem nützt, ich nutze meine Eigenbaukernel seit Monaten ohne Probleme. Falls eure Dockstar brennt, kaputt geht, in die Luft fliegt oder sonstiges, übernehme ich keine Verantwortung dafür.

Alles weiteren Infos im alten Post zu Kernel 2.6.32.50.

Danke an Jeff für seine Konfig und seine fantastische Arbeit mit der Dockstar. Besucht sein Forum, es ist die beste Anlaufstelle für Dockstarnutzer.

Update: Es gibt bereits einen neueren longterm Kernel! Den neusten longterm Dockstar Kernel findet ihr immer hier. Die alten Links habe ich entfernt.

Keine deutsche Sprache in Keepnote unter Archlinux

Wieder mal ein kleines Problem für das ich heute eine Lösung gefunden habe: Deutsche Sprache in Keepnote unter Archlinux.

Normalerweise ist das kein Problem in Keepnote die Sprache auszuwählen und das klappt dann auch, nur unter Archlinux will das partout seit x Versionen nicht funktionieren. Einen Bugreport habe ich schon ewig ausgefüllt, aber da hat nie jemand darauf reagiert (vermutlich ein Archlinuxproblem? Unter Ubuntu geht es problemlos.). Also bleibt es mal wieder an mir, dieses Problem zu lösen oder vielmehr irgendwie zu umschiffen.

Eigentlich wäre die englische Sprache ja okay -juckt ja niemand-, aber das blöde ist, dass auch alle geöffneten Dateien aus Keepnote heraus dann in englischen Programmen geöffnet werden, was manchmal Probleme macht.

Mein erster Ansatz war ja Python 3, da Keepnote Python 2.x nutzt und Arch standardmäßig Python 3 nutzt und es da vllt. irgendwelche Probleme gibt, dass in Python 2.7 Language Files fehlen oder sowas – aber hier war alles korrekt. Dann habe ich mich vom Quelltext von /usr/bin/keepnote aus mal durchgehangelt nach /usr/lib/python2.7/site-packages/keepnote/. Schließlich wurde ich in /usr/lib/python2.7/site-packages/keepnote/trans.py fündig: Die Zeile

langfile = gettext.find(GETTEXT_DOMAIN, localedir, languages)

verursacht die Probleme, sie findet einfach keine Sprachdateien. Ich hab so ziemlich alles überprüft was daran nun fehlerhaft sein könnte, aber laut dem Python Docs müsste das alles stimmen, da sowohl GETTEXT_DOMAIN, als auch localedir und languages die richtigen Werte enthalten. Wenn man folgende Zeile einfügt:

print(localedir+"/"+languages[0]+"/LC_MESSAGES/"+GETTEXT_DOMAIN+".mo")

dann wird auch der korrekte Pfad zur deutschen Sprachdatei ausgegeben.
(/usr/lib/python2.7/site-packages/keepnote/rc/locale/de_DE.UTF8/LC_MESSAGES/keepnote.mo)

Meine zweite Vermutung war ein Rechteproblem des Ordners oder der Dateien – da stimmte aber auch alles.

Also der “dirty” Workaround: Eine Zeile darunter einfach den Pfad zur Sprachdatei von Hand setzen und (optional) die andere Zeile auskommentieren, dann sieht das so aus:

#langfile = gettext.find(GETTEXT_DOMAIN, localedir, languages)
langfile="/usr/lib/python2.7/site-packages/keepnote/rc/locale/de_DE.UTF8/LC_MESSAGES/keepnote.mo"

Zusätzlich würde ich noch “usr/lib/python2.7/site-packages/keepnote/trans.py” (man beachte den fehlenden / am Anfang) bei NoUpgrade in /etc/pacman.conf eintragen, damit es bei einem Update nicht überschrieben wird.
Dann sollte man aber immer nach jedem keepnote update nach der trans.py.pacnew im selben Ordner ausschau halten, sonst benutzt man womöglich eine veraltete (inkompatible) Version von trans.py. (wäre auch zu empfehlen, da der Bug vermutlich nie gefixt wird, wenn man sich die bisherigen Reaktionen so ansieht..)

Nach über einem halben Jahr geht nun Keepnote endlich wieder auf Deutsch … juhu! :)

Hier gehts zur Keepnote Homepage, hier zum AUR Paket.

Keepnote ist ein sehr gutes Notizbuchprogramm, danke an Matt Rasmussen für seine Arbeit, auch wenn es mit dem Bugfixing etwas hapert. ;)

Fakten & Frohes Neues Jahr & Danke

Heute mal etwas ganz anderes, vllt. interessiert es ja den einen oder anderen…

Zum Jahresabschluss von 2011 möchte ich euch einige Daten zu meinem Blog zeigen, die meisten beziehen sich leider nur auf den Zeitraum von Anfang April 2011 bis Ende Dezember 2011:

Stats

– Von Anfang April 2011 bis Ende Dezember 2011 haben fast 30000 Besucher diese Seite besucht.
– Meine Spamplugins welche ich in WP nutze haben insgesamt schon 3154 Spamcomments “verhindert”. (Diese Zahl bezieht sich aber auf 2,5 Jahre)
– Zwischen 20 und 22 Uhr waren täglich die meisten Besucher auf der Seite
– Browserstats nach Familie: 64% Firefox, 20% Webkit, 9% IE, 7% Opera
– Firefox 4.0 war der Browser, der am meisten anzutreffen war bei Besuchern.
– Dicht gefolgt von 5 weiteren FF Versionen, dahinter dann verschiedene IE,Chrome,Safari,etc. Versionen
– Betriebssystemstats: 37% Windows 7, 35% Linux, 18% XP, 4% Mac OS, 6% andere
– Länderstats: 84% Deutsch, 6% USA, 3% Österreich, 2% Schweiz, 1% Frankreich, 6% andere
– Meistgelesener Artikel war “Digitaler Bilderrahmen von Pearl als Statusdisplay für Dockstar”
– Nutzer, welche von Suchmaschinen auf die Seite kamen, kamen zu 99% von Google (Suchmaschine/Bildersuche/Custom Search).
– Die meisten Nutzer (~ 80%) nutzen Widescreens.
– Es sind sehr viele Displayauflösungen vertreten, am meisten allerdings 1920×1080, aber nur mit geringer Führung.
– 0.8% der User nutzen Browser, die keine Cookies unterstützen. (ohne IE)
– 96,5% hatten Flash drauf, 77% Java. (ohne IE)
– Androiduserzahl > iPaduserzahl > iPhoneuserzahl
– Linuxuser nutzen weit weniger 1920×1080 Bildschirme als Windowsuser. Beim Browser sind sie sich hingegen einig (Firefox).

Die Umfrage ist natürlich kein bisschen repräsentativ, hat aber auch gar nicht den Anspruch darauf. :D
(Meine eigenen Besuche werden übrigens nicht mitgezählt.)

Abschließend will ich euch ebenfalls ein frohes, neues, erfolgreiches und gesundes Jahr 2012 wünschen und allen Besuchern und allen Menschen, die irgendwie zum Blog beigetragen haben, sei es durch ihre Arbeit oder sonst irgendwie, danken! (in der Hoffnung, dass sie auch 2012 wieder kommen ;))

Cups: “Printer does not support IPP/2.0, trying IPP/1.1…”

Manch einer mag das Problem kennen, für mich war es jedenfalls neu: Bei meinem FS-1020D zeigt CUPS neuerdings öfters “Printer does not support IPP/2.0, trying IPP/1.1…” und spackt öfters mal herum.

Lösung: Die Adresse des Druckers in Cups von ipp:///ipp/lp1 auf ipp:///ipp/lp1?version=1.1 ändern und schon kommt keine Meldung mehr und alles funktioniert wieder richtig.

Lesen kann man das hier in der Doku von CUPS.
Da steht zwar nur 1.0,2.0,2.1 als Wahl und 1.1 sei Standard, ich vermute aber dass neuerdings 2.0/2.1 Standard ist und die Dokumentation schlicht veraltet ist. (Es spricht auch dafür, dass dieses Problem erst seit kurzem existiert bei mir). Vermutlich sollte da auch nichts Probleme machen – nunja, mit ?version=1.1 als Anhang an die Druckeradresse geht es jedenfalls einwandfrei.